Pocket-Bike - umc-ulm.de

Pocket-Bike

Einstiegssport in den Motorrad-Straßenrennsport. Wettbewerb zur Erlangung der schnellsten Fahrzeit auf einer nicht permanenten Rennstrecke auf einem Parkplatz oder einer Kartbahn.

 

Durchführungsbedingungen

Die Veranstaltungen werden auf einer Kartbahn, Verkehrsübungsanlage oder einem großen Parkplatz eines Firmengeländes durchgeführt. Die nicht permanente Rennstreckenführung wird mittel Reifen oder Strohballen (eingepackt in Plastiksäcke) gekennzeichnet. Die Rundenlänge soll mindestens 300 m betragen und ist auf den Kartbahnen dem dortigen Streckenprotokoll angepasst. Die Mindestbreite der Fahrbahn beträgt 3,50 m. Es werden mindestens 2 gezeitete Trainings zur Festlegung des Startplatzes gefahren. Jede Klasse fährt 2 Rennen, daraus resultierend dann die Tageswertung, welche bei der Siegerehrung prämiert wird.

 

Rennklassen / Meisterschaften / Teilnehmer

UEM-Mini GP European Championship

ADAC Pocket-Bike Cup – Junioren  - Teilnehmer ab 6 Jahre - - 6 – 8 Veranstaltungen bundesweit

Regionale Events - Offene Klassen – Junioren und Senioren

 

Fahrzeuge

Spezielle in Europa für den Rennsport hergestellte Pocket-Bikes (z.B. Polini, GRC, Blata, Stamas, DM Pasini etc) mit

-         2-Takt-Motoren bis 40 ccm und 90 ccm Vierakt-Motoren in den Jugendklassen

-         2-Takt Motoren bis 50 ccm und 110 ccm Viertakt-Motoren in den Offenen Klassen.

 

Veranstaltungsversicherung
schließt der Veranstalter über seinen Verband ab.

 

Sportwarte

DMSB lizenzierte Sportwarte in allen wichtigen Positionen (Rennleiter, Sportkommissar, Zeitnehmer, Technischer Kommissar). Die Streckenposten benötigen keine Lizenz.

 

Rettungsdienst

Keine Veranstaltung beginnt ohne die Anwesenheit eines Rettungsdienstes mit 2 Rettungssanitätern, mind. einem Arzt und einem Rettungsfahrzeug

 

Weitere Informationen:

 ADAC – Motorsport, dmsj – deutsche Motorsport-Jugend, Motorsport-Landesfachverbände